Die diesjähren Taten

29. März | Sparkasse Reichenbach

Schwarzkonto

Ausnahmsweise begrüßt der Fernseh-Moderator und Journalist Dirk Platt nicht mit „Guten Abend Brandenburg“. Er stellt bei der Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen KrimiLiteraturTage Vogtland den Kriminalroman „Schwarzkonto“ vor, den er zusammen mit Erich Schütz geschrieben hat. Dabei geht es um die Leichen eines Bankers und eines Politikers sowie das Verhältnis der beiden zueinander. Wie der Titel verrät, spielt Geld keine unwesentliche Rolle. Wir versichern jedoch, dass die Sparkasse Vogtland mit diesen Kriminalfällen nichts zu tun hat, dafür aber einige Überraschungen bereit hält. In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Vogtland.

  • Tatort: Foyer der Sparkasse Vogtland, Postplatz 3, 08468 Reichenbach
  • Täter: Dirk Platt
  • Tatzeit: 29.03.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 7,50 € unter Kartenbestellung oder telefonische Reservierung unter 0177 3051990 (Begrenzte Gästezahl)

31. März | Planetarium Rodewisch

Leben auf dem Mars

Christiane Heinicke wurde als einzige Deutsche von der NASA für ein Mars-Projekt ausgewählt. Zusammen mit fünf weiteren Wissenschaftlern lebte die promovierte Physikerin ein Jahr lang in einem Habitat auf einem aktiven Vulkan auf Hawaii. Sie erzählt von der Zeit als Versuchskaninchen in der Mars-WG, die sie nur im Raumanzug verlassen kann, und berichtet vom nicht ganz spannungsfreien Zusammenleben oder einem Duschrekord von 30 Sekunden. Dabei genießen wir die neue Zeiss-Fulldome-Anlage im Planetarium. Bei passendem Wetter ist ein Blick durch das Teleskop möglich. Mit Pausen-Imbiss. In Zusammenarbeit mit dem Team der Sternwarte.

  • Tatort: Planetarium der Schulsternwarte „Sigmund Jähn“, Rützengrüner Str. 41a, 08228 Rodewisch
  • Täter: Christiane Heinicke
  • Tatzeit: 31.03.2017, 19 Uhr

Ausverkauft!

01. April | Planetarium Rodewisch

Leben auf dem Mars – Zusatzveranstaltung

Christiane Heinicke wurde als einzige Deutsche von der NASA für ein Mars-Projekt ausgewählt. Zusammen mit fünf weiteren Wissenschaftlern lebte die promovierte Physikerin ein Jahr lang in einem Habitat auf einem aktiven Vulkan auf Hawaii. Sie erzählt von der Zeit als Versuchskaninchen in der Mars-WG, die sie nur im Raumanzug verlassen kann, und berichtet vom nicht ganz spannungsfreien Zusammenleben oder einem Duschrekord von 30 Sekunden. Dabei genießen wir die neue Zeiss-Fulldome-Anlage im Planetarium. Bei passendem Wetter ist ein Blick durch das Teleskop möglich. In Zusammenarbeit mit dem Team der Sternwarte.

  • Tatort: Planetarium der Schulsternwarte „Sigmund Jähn“, Rützengrüner Str. 41a, 08228 Rodewisch
  • Täter: Christiane Heinicke
  • Tatzeit: 01.04.2017, 10:30 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10,00 € oder ermäßigt 5,00 € (inkl. Planetariumseintritt) im Planetarium Rodewisch (Telefon 03744 / 32313) oder unter Kartenbestellung

01. April | Lengenfelder Hof

Schlimme Finger

Wer hätte es gedacht: Dieselben Finger, die wundervolle Kunstwerke schufen, setzten ebenso geschickt Pistole, Schwert oder Gift ein. Das Schöne und das Grausame, sie trafen nicht selten in der Geschichte der Künste zusammen. Der Bildhauer Veit Stoß fälschte Urkunden. Carlo Gesualdo, der Schöpfer frommer Motetten, schlachtete seine Frau und ihren Geliebten ab. Karl May saß über acht Jahre im Gefängnis wegen Amtsanmaßung, Betrugs, Diebstahls. Und der Zeichner Arno Funke alias Dagobert entwarf kunstvolle Übergabeapparate für erpresstes Geld. Gudrun Schury und Rolf-Bernhard Essig erzählen in ihrer Kriminalgeschichte der Künste von Malern, Komponisten, Autoren und Musikern, die Verbrechen begingen oder aber vom Straftäter zum bewunderten Künstler wurden. Dazu gibt es ein Dreigangmenü. In Zusammenarbeit mit dem Team vom „Lengenfelder Hof“.

  • Tatort: Hotel Lengenfelder Hof, Auerbacher Straße 2, 08485 Lengenfeld
  • Täter: Rolf-Bernhard Essig & Gudrun Schury
  • Tatzeit: 01.04.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 25,90 € (inkl. Dreigangmenü) im „Lengenfelder Hof“ (Telefon 037606 / 8770) oder unter Kartenbestellung

04. April | Bibliothek Greiz

Mordfälle im Bezirk Gera

Mit dem Morduntersucher Hans Thiers kommt ein Beteiligter nach Greiz und stellt sein Buch über Kriminalfälle im ehemaligen Bezirk Gera vor. Dabei wird der Leser mitgenommen an die damaligen Ereignisorte und erfährt aus erster Hand, welche Untersuchungsmethoden die Kriminalpolizei auf die Spur der Täter führte. Zusätzlich gewährt uns der Verfasser interessante und aufschlussreiche Einblicke in die Psyche einiger Täter. Auch aus dem jetzigen Sachsen, z.B. Elsterberg, sind Fälle dabei. In Zusammenarbeit mit der Greizer Bibliothek.

  • Tatort: Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4, 07973 Greiz
  • Täter: Hans Thiers
  • Tatzeit: 04.04.2017, 19 Uhr
  • Reservierung in der Greizer Bibliothek (Telefon 03661 / 703 425)

04. April bis 05. Mai | Bibliothek Greiz

Ausstellung Bloody Cover

Was passt perfekt zu Berlin, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Wien oder Zürich? Ist doch klar: Greiz im Vogtland. Diese Orte sowie das Kriminalhaus Hillesheim und die Criminale-Region 2017 in Graz sind in diesem Jahr Abstimmungsorte für den Publikumspreis Bloody Cover, den die Autorenvereinigung Syndikat e.V. auslobt. Die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz ist zum ersten Mal dabei. Die zwölf nominierten Bücher liegen bereit. Abgestimmt werden kann zu den Öffnungszeiten und bei Veranstaltungen. Und jetzt zeigen Sie bitte, dass das Vogtland nicht hinter den Mitbewerbungsorten zurück steht! Es gibt auch Preise zu gewinnen! In Zusammenarbeit mit der Greizer Bibliothek.

  • Tatort: Stadt- und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 4, 07973 Greiz
  • Täter: alle, die einen Stimmzettel ausfüllen
  • Tatzeit: 04.04. bis 07.05. 2017 – Eintritt frei – barrierefrei

06. April | Kräutergärtnerei Sagan

Darf es Gift sein?

Kriminelle Energie lässt sich sowohl in die kurze als auch in die lange literarische Form gießen. Patricia Holland Moritz hat beides im Gepäck und vermittelt, wie sowohl aus Pflanzen als auch aus Chemikalien in heimischer Produktion Gifte gewonnen werden können, mit denen sich mehr als nur ein Leben beenden lässt. In ihrem Kurzkrimi ist das Opfer natürlich ahnungslos, denn wer weiß schon, welch verheerende Wirkung ein Unkraut im Tee haben kann. Das Gift in ihrem Roman hingegen geht uns alle an, ist es doch zur Volksdroge aufgestiegen, die schon die halbe Republik zum Dopingsünder macht. Klug recherchierte Spannung in einer Dosis, die garantiert nur für die Protagonisten tödlich ist.

  • Tatort: Kräutergärtnerei Sagan, Friedensstraße 2, 08491 Netzschkau OT Brockau
  • Täter: Patricia Holland Moritz
  • Tatzeit: 06.04.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 12 € (inkl. Begrüßungsgetränk & Kräuterbuffet) im Kräuter-Café der Kräutergärtnerei Sagan (Telefon 03765 / 3096415) oder unter Kartenbestellung

07. April | Bibliothek Reichenbach

Rachel Eisenberg ermittelt

Dr. Rachel Eisenberg ist Mitinhaberin einer angesehenen Münchner Kanzlei, frisch getrennt und Mutter einer 13-jährigen Tochter. Ihr neuer Fall – ein Obdachloser, der eines äußerst gewalttätigen Mordes verdächtigt wird – soll eigentlich nur ein bisschen Medienpräsenz bringen, doch als sie ihrem Mandanten zum ersten Mal gegenübersitzt, ist Rachel sprachlos: Sie kennt den Mann, oder glaubt das zumindest … Dazu gibt es kriminelIe Cocktails von Bloody Mary bis Grüne Minna. In Zusammenarbeit mit der Jürgen-Fuchs-Bibliothek.

  • Tatort: Jürgen-Fuchs-Bibliothek, Markt 1, 08468 Reichenbach
  • Täter: Andreas Föhr
  • Tatzeit: 07.04.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10 € in der Bibliothek zu den Öffnungszeiten oder unter Kartenbestellung

08. April | Schloss Treuen

Im Keller des Grauens

Lokalmatador Christoph Krumbiegel und Krimitage-Initiatorin Petra Steps stellen Auszüge aus ihrem vielfältigen literarischen Schaffen vor und beleuchten menschliche Abgründe auf unterschiedliche Art. Nicht immer muss es dabei grausam zugehen. Dafür wird Ihnen der eine oder andere Tatort bekannt vorkommen. Um 18 Uhr besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung durch das Schloss. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss Treuen u.T.

  • Tatort: Schloss Treuen, Schreiersgrüner Str. 2, 08233 Treuen
  • Täter: Christoph Krumbiegel & Petra Steps
  • Tatzeit: 08.04.2017, 19.30 Uhr (ab 18 Uhr Teilnahme an der Führung möglich)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 9 € im Musikhaus Löscher (Goethestraße 20, 08233 Treuen, Telefon 037468 / 2246) sowie Elektro Wappler (Markt 6, 08233 Treuen, Telefon 037468 / 2251) oder Kartenbestellung
Ausverkauft!

21. April | Küchen Geipel Theuma

Ein krimineller Abend für die Katz

Mit Videos und Bildern stellt Elke Pistor ganz besondere Katzenpersönlichkeiten vor, befragt Experten und erzählt von den spannenden Recherchen rund um den Erdball. Vielleicht lernen Sie die wohl einzige Katze mit Universitätsstudium kennen? Oder die Katze auf Helge Schneiders Katzeklo. Vielleicht aber auch den Kater, der Amerikas meistgesuchten Verbrecher überführte. Wie wäre es mit Mr. Lee, dem vierbeinigen Starfotografen oder mit der Katze, die mit Marlon Brando am Set von „Der Pate“ Filmgeschichte schrieb? In einem schnurrigen Publikums-Quiz können die Zuschauer ihr Katzen-Fachwissen beweisen und katzentastische Preise gewinnen! Dazu kocht Mietkoch Frank Range ein Dreigangmenü.

  • Tatort: Küchen & Raumgestaltung Geipel, Theumaer Weg 34, 08541 Theuma
  • Täter: Elke Pistor
  • Tatzeit: 21.04.2017, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 45 € inkl. Dreigangmenü bei Küchen & Raumgestaltung Geipel (Telefon 037463 / 83546). Begrenzte Platzkapazität.

22. April | Dampfer Pöhl

Krimidampfer sticht in See

Erstens stirbt man anders, zweitens als man denkt. Elke Pistor präsentiert Ihnen an diesem Abend heitere bis tödliche Kurzkrimis. Ruchlose Seniorinnen, verschusselte Auftragskiller und gebeutelte Lehrerinnen morden fröhlich vor sich hin. Da stellt das Schicksal mehr als ein Bein und in den meisten Fällen endet das Verbrechen ganz anders als geplant. Wir wünschen ein mörderisches Vergnügen bei den tödlichen Kabinettstückchen. Diese Fahrt beinhaltet die Lesung von Elke Pistor während einer zweistündigen Schifffahrt.

  • Tatort: Dampferanlegestelle, 08543 Pöhl
  • Täter: Elke Pistor
  • Tatzeit: 22.04.2017, Einlass 17.30 Uhr, Ablegen 18 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 25 € inkl. Schifffahrt im Vorverkauf durch den Zweckverband Talsperre Pöhl (Telefon 037439 / 6372) oder www.talsperre-poehl.de

26. April | Vogtl. Buchhandlung Reichenbach

Briefeschreiben ist gefährlich

Sie schreiben Briefe und gehen ein hohes Risiko ein. Adressat: BBC London. 1949 startet die britische Rundfunksendung „Briefe ohne Unterschrift“. Anonyme Zuschriften von DDR-Bürgern werden darin verlesen, immer am Freitagabend, über 25 Jahre lang. Susanne Schädlich entdeckte diese einzigartigen Zeitdokumente und erzählt nun von den britischen Journalisten, die so lange der DDR die Stirn boten. Vor allem aber setzt sie den mutigen Absendern ein Denkmal, die der gnadenlosen Nachverfolgung durch die Stasi zum Opfer fielen – unter ihnen ein Junge aus Greifswald.

  • Tatort: Vogtländische Buchhandlung, Zenkergasse 2, 08468 Reichenbach
  • Täter: Susanne Schädlich
  • Tatzeit: 26.04.2017, 19.30 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 8 € (Vorverkauf) oder für 10 € an der Abendkasse in der Vogtländische Buchhandlung (Telefon 03765 / 130 43)

27. April | Galeriehaus Hof

Die Launen des Tages

Über den Schweizer Schriftsteller Arno Camenisch sagt die Presse, dass seine Lesungen Kult sind und der Mann eine besondere Stimme hat. Er gilt als einer der sprachgewaltigsten Schriftsteller, der mit seiner Performance ganze Säle rockt. Seine Frühjahrstour unter dem Titel „Die Launen des Tages“ führt ihn in große deutsche Städte wie Dresden oder Köln und eben nach Hof. Arno Camisch erzählt Geschichten, zum Beispiel die eines Mannes und einer Frau im Herbst ihres Lebens und ihren Aufenthalt in einem Nobel-Hotel nach einem Tombolagewinn. Oder von einem Reisenden, der von einem Verhängnis ins nächste stolpert. Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

  • Tatort: Galeriehaus Hof, Sophienberg 28, 95028 Hof
  • Täter: Arno Camenisch
  • Tatzeit: 27.04.2017, 19.30 Uhr
  • Karten erhältlich: für 3 € an der Abendkasse

29. April | Bad Elster

Abschluss der Mundarttage

Zum Abschluss der Vogtländischen Mundarttage wird der Mundart-Krimi-Schreibwettbewerb ausgewertet. Der Arbeitskreis Vogtländische Mundartautoren in der Literaturgesellschaft „Julius Mosen“, der Förderverein Schloss Netzschkau e.V. mit den KrimiLiteraturTagen und die Freie Presse hatten den Wettbewerb ausgeschrieben. Sollte es keine Krimipreisträger geben, werden ausschließlich andere Texte von vogtländischen Mundartautoren vorgetragen.

  • Tatort: Blauer Saal des Königlichen Kurhauses, Badstraße 25, 08645 Bad Elster
  • Täter: Vogtländische Mundartautoren
  • 29.04.2017, 19 Uhr – Eintritt frei

01. Mai bis 11. Juni | Schloss Netzschkau

Julius Mosen & seine vogtländischen Erben

2017 jährt sich der Todestag des in Mariney geborenen Schriftstellers Julius Mosen zum 150. mal. Das Vogtland hat ein reiches literarisches Erbe in allen möglichen Bereichen der Literatur hervorgebracht. Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt davon und widmet sich dabei besonders, aber nicht ausschließlich, der Kriminalliteratur, der Mundart und den Autoren der Nachwendezeit und Julius Mosen selbst. Zu sehen ist außerdem Reise- und Imageliteratur. In einer Leseecke können Sie es sich bequem machen und schmökern. In Kooperation mit der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: Vogtländische Autoren
  • Tatzeit: 01.05. – 11.06.2017
  • Öffnungszeiten: Das Schloss ist von April bis Oktober jeweils sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

03. Mai | Kinocenter UT99 Greiz

Brain Tattoos

Der Heavy Metal Coach® nimmt seine Leser mit auf einen knallharten Trip in die Welt der Brain-Tattoos und lässt durch die Analyse dieser tief ins Gehirn eingebrannten Gedankenbilder sowohl den gegenwärtigen Zustand der Menschheit als auch des eigenen Ichs und Lebens bewusst werden. Brain Tattoos befasst sich mit den Themen, die elementar sind, um die eigene Anschauung der materiellen Welt fundamental zu überdenken. Früher war Rainer Biesinger ein selbstzerstörerischer, drogen- und alkoholabhängiger, gewaltbereiter Underdog, heute ist der voll tätowierte Rocker einer der gefragtesten Persönlichkeitstrainer!

  • Tatort: Kinocenter UT99, Thomasstraße 6, 07973 Greiz
  • Täter: Rainer Biesinger
  • Tatzeit: 03.05.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 18 € (ermäßigt 14 €) Kinocenter „UT99“ , Thomasstr. 6, 07973 Greiz, (Telefon 03661 / 629111 – ab 03.04.2017); Kartenbestellungen auch in der Greizer Bibliothek (Telefon 03661 / 703 425)

10. Mai | Bildungszentrum BSW Reichenbach

Tatort Krankenhaus

Unter dem Titel „Tatort Krankenhaus: Wie ein kaputtes System Misshandlungen und Morde an Kranken fördert“ decken Prof. Karl H. Beine und Jeanne Turczynski einen Skandal ungeheuren Ausmaßes auf. „Wenn nicht der Mensch – als Patient und als Pflegender – im Mittelpunkt des Gesundheitssystems steht, sondern Profit, Apparate und Pharmazeutika, dann wird das Gesundheitssystem zur Gefahr. Die Folge: Gestresste Pfleger und Ärzte, Unzufriedenheit, Behandlungsfehler und eine zunehmende Resignation. Einige Mitarbeiter reagieren gewalttätig auf ihre Überforderung“, so ihr Fazit. Jeanne Turczynski stellt das Buch und die ihm zugrunde liegenden Forschungen vor. In Zusammenarbeit mit dem BSW.

  • Tatort: Bildungszentrum für Soziales, Gesundheit und Wirtschaft Reichenbach im BSW, Kirchplatz 7, 08468 Reichenbach
  • Täter: Jeanne Turczynski
  • Tatzeit: 10.05.2017, 19 Uhr
  • Eintritt: frei

11. Mai | Amtsgericht Auerbach

Der Tag X

Seit ihr Vater als Wissenschaftler zu einem Leben im fernen Russland gezwungen wurde, passt Nelly sich ihrer Ostberliner Umgebung immer weniger an. Sie engagiert sich in einer kirchlichen Jugendorganisation und wird im Frühjahr 1953 kurz vor dem Abitur von der Schule geworfen. Trost könnte sie bei dem jungen Uhrmacher Wolf Uhlitz finden, der sich in sie verliebt hat. Er will ihr helfen, legt sich dafür sogar mit seinem Vater an. Was Wolf nur vage ahnt: Die junge Nelly steht in einer geheimnisvollen Verbindung mit einem russischen Spion namens Ilja, der sie mit Nachrichten über ihren verschleppten Vater versorgt und den Austausch von Briefen mit ihm vermittelt ... Titus Müller erzählt eindringlich und packend vom Leben der Aufbegehrenden und entfaltet authentisch und detailgenau das Panorama eines Aufstandes, der beispielhaft wurde.

  • Tatort: Amtsgericht Auerbach (Saal 400), Parkstr. 1, 08209 Auerbach
  • Täter: Titus Müller
  • Tatzeit: 11.05.2017, 18 Uhr
  • Eintritt: frei – Platzreservierung notwendig unter Tel. 03744 / 839-301/302

13. Mai | Begegnungszentrum Reichenbach

Schreib mit – Schreibwerkstatt

Wenn ein Text gut sein soll, muss er handwerklich gut gemacht sein. Die diesjährige offene Schreibwerkstatt innerhalb der KrimiLiteraturTage beschäftigt sich mit Erzählperspektiven und der Ausgestaltung von Szenen. Titus Müller, mehrfach ausgezeichneter Autor und erfahrener Leiter von Schreibwerkstätten, gewährt einen Einblick in die Kunst des Schreibens. Natürlich soll das eigene Schreiben nicht zu kurz kommen. Schreiberfahrung ist von Vorteil, aber keine Voraussetzung für die Teilnahme. Ein Mehrgenerationenprojekt – geeignet für alle, die gern schreiben, von 10 bis 99!

  • Tatort: Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur, Wiesenstraße 62, 08468 Reichenbach
  • Täter: Schreibwerkstatt mit Titus Müller
  • Tatzeit: 13.05.2017, 10 – 13 Uhr
  • Gebühr: 5 € (Schüler, Studenten, Azubis frei) – Reservierung: Extrem begrenzte Anzahl. Voranmeldung unter info@krimitage-vogtland.de oder Telefon 0177 / 3051990 erforderlich.

13. Mai | Begegnungszentrum Reichenbach

Geigen der Hoffnung

Gemeinsam mit Christa Roth hat Titus Müller eine Erzählung über die Kraft der Musik verfasst. Das Buch kombiniert dabei romanhafte Teile mit sachlichen Berichten. Es geht um die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte um den jüdischen Musiker Marek und dessen Bruder im KZ Dachau sowie um ein Portät des außergewöhnlichen Geigenbauers Amnon Weinstein, der in Tel Aviv Violinen und Celli von Holocaustopfern restauriert und sie dadurch wieder zum Klingen bringt. Im Dezember 2016 wurde ihm für sein Lebenswerk und das Projekt „Violins of Hope“ das Bundesverdienstkreuz verliehen. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Sächsischen Israelfreunden (www.zum-leben.de)

  • Tatort: Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur (Veranstaltungsforum der Vogtland Philharmonie), Wiesenstraße 62, 08468 Reichenbach
  • Täter: Titus Müller (Autor), musikalische Umrahmung
  • Tatzeit: 13.05.2017, 19 Uhr
  • Eintritt: frei, Spenden erbeten – Barrierefrei

17. Mai | Tanzstudio Merhaba Steinsdorf

Die Welt entdecken und verzichten

Die Welt entdecken und gleichzeitig verzichten? Katharina Finke zeigt Ihnen, wie das geht. Nach der Trennung von ihrem Freund trennt sie sich auch gleich von Besitz und festem Wohnsitz und macht seitdem das Reisen zum Alltag. In ihrem Buch „Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte“ beschreibt sie ihr Nomadenleben als Reisende sowie Autorin und freie Korrespondentin für verschiedene Medien. Bei der Buchvorstellung konzentriert sie sich passend zum Tanzstudio auf Indien und den Orient. Die Veranstaltung wird tänzerisch umrahmt von Melanie und befreundeten Tänzerinnen. In Zusammenarbeit mit dem Tanzstudio Merhaba.

  • Tatort: Tanzstudio Merhaba, Am Gut 1A, 08547 Plauen-Steinsdorf
  • Täter: Katharina Finke
  • Tatzeit: 17.05.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10 € (inklusive Pausensnack) im Tanzstudio (Telefon Melanie Tilch, 0163 / 7070126) sowie unter Kartenbestellung

18. Mai | Salzgrotte Reichenbach

Bist Du glücklich?

„Bist du glücklich?“ ist kein Buch mit Tipps zur Lebensbewältigung, sondern der Name eines Spiels, durch das der Spieler sein Leben neu betrachtet. Er muss ausbrechen, Mauern einreißen, Grenzen überwinden. Der knallharte Thriller, den uns Kai Hensel in entspannter Atmosphäre der Salzgrotte vorstellt, dreht sich um fünf Personen, siebzehn Stunden und eine Frage, die über Leben und Tod entscheidet. Die Schlüsselszene spielt in einem Salzstock. Aber mehr wird hier nicht verraten. In Zusammenarbeit mit Katja Bodenschatz von der Salzgrotte Reichenbach.

  • Tatort: Salzgrotte Reichenbach, Fedor-Flinzer-Str. 21, 08468 Reichenbach
  • Täter: Kai Hensel
  • Tatzeit: 18.05.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 19 € (inklusive Eintritt in die Grotte & Pausensnack) in der Salzgrotte zu den Öffnungszeiten (www.salzgrotte-reichenbach.de)

19. Mai | Weinholdschule Reichenbach

Schullesung 1 & 2

Schullesung in der Weinholdschule aus unserem Pool von Autoren.

  • Tatort: Weinholdstraße 14, 08468 Reichenbach im Vogtland
  • Täter: n.n.
  • Tatzeit: 19.05.2017, 8.45 & 9.30 Uhr
  • schulinterne Veranstaltung

20. Mai | Teppichmuseum Schloss Voigtsberg

Der Alchimist

Alexander Finkel erzählt umgeben von „fliegenden Teppichen“ im Teppichmuseum Oelsnitz das moderne Märchen „Der Alchimist“ von Paulo Coelho. Seine Bearbeitung und Interpretation ist schon seit Jahren ein großer Publikumserfolg. Eine Zeltkulisse, ein Teppich, ein Teegeschirr und ein Glas genügen, um das Publikum mental in eine Oase zu entführen und zu verzaubern. Die Bühne verwandelt sich im Handumdrehen in eine Karawanserei, und schon wenige Augenblicke später meinen die Zuhörer, den Wüstenwind zu spüren und schwankende Palmwipfel sehen zu können.

  • Tatort: Teppichmuseum im Schloss Voigtsberg, Schlossstraße, 08606 Oelsnitz
  • Täter: Alexander Finkel
  • Tatzeit: 20.05.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis im Vorverkauf 10 € im Museen Schloss Voigtsberg, Schloßstraße 32, 08606 Oelsnitz/Vogtl. an der Museumskasse und in der Kultur- und Tourismusinformation, Grabenstraße 31, 08606 Oelsnitz/Vogtl oder an der Abendkasse 13 €.

21. Mai | Schloss Netzschkau

Veranstaltung zur Literaturausstellung

Der 150. Todestag von Julius Mosen (*1803 in Marieney † 1867 Oldenburg) im Jahr 2017 ist Anlass für die Literaturausstellung „Julius Mosen & seine vogtländischen Erben“, die dem Schaffen vogtländischer Autoren gewidmet ist. Nach einer Einführung in die Konzeption der Sonderschau lesen Hanna Konnerth und Doris Wildgrube Texte vogtländischer Autoren bzw. Texte über das Vogtland. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Sonderschau und zu Gesprächen mit anwesenden Autoren.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: Doris Wildgrube & Hanna Konnerth (Lesung), Petra Steps (Moderation)
  • Tatzeit: 21.05.2017, 15 Uhr
  • Karten erhältlich: Schlosseintritt (3 € ermäßigt 1,50 €) an der Tageskasse

23. Mai | Start Polizei Reichenbach

Kriminelles & Erschröckliches

Dr. Wolfgang Viebahn nimmt Sie mit auf einen besonderen Stadtrundgang durch Reichenbach. Er hat historische Quellen zu ganz anderen Themen gewälzt und dabei Kriminelles und Erschröckliches entdeckt. Begleiten Sie ihn auf dem Weg vom ehemaligen Amtsgericht bis zum Alten Wasserwerk, wo es noch Gelegenheit zum Diskutieren bei einem Getränk gibt. Die Kleinstadt Reichenbach als kriminelles Pflaster mit Mord, Totschlag, Betrug und Brandstiftung? Am Ende des Spaziergangs kennen Sie die Antwort auf diese Frage. Bei Regenwetter Schirm nicht vergessen. In Zusammenarbeit mit dem Verein Aqua et Natura e.V..

  • Tatort: Treffpunkt gegenüber dem Haupteingang des ehemaligen Amtsgerichts (Autobahnpolizeirevier), Heinrich-Heine-Straße 12; Ende Altes Wasserwerk (Park der Generationen), Wiesenstraße, 08468 Reichenbach
  • Täter: Dr. Wolfgang Viebahn
  • 23.05.2017, 18 Uhr am Start
  • Karten erhältlich: zum Preis von 2 € am Startpunkt des Stadtrundganges

31. Mai | Zahnarztpraxis Kirsten

Ein Fall für Christine Lenève

Als eine Wasserleiche in der Spree gefunden wird, folgt die Journalistin Christine Lenève der Spur des Mörders. Ihre Recherche führt sie in die Gesellschaft der Superreichen und ihres Handlangers, genannt „Der Eismann“. Vor Publikum inszeniert der Unbekannte seine Morde. Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch Luxusvillen und ein verfallenes Hospital kommt es im hochsommerlichen Berlin zur Konfrontation zwischen Christine und dem eiskalten Killer. „Das Hospital“ ist Kopfkino pur.

  • Tatort: Foyer der Zahnarztpraxis Kirsten, Stockmannstraße 1, 08468 Reichenbach
  • Täter: Oliver Ménard
  • Tatzeit: 31.05.2017, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 5 € in der Zahnarztpraxis (Telefon 03765 / 3878800)

01. Juni | Sternquell Brauerei Plauen

Der Angstmann

Dresden, November 1944: Die Bevölkerung leidet unter den anhaltenden Kriegszuständen und den täglichen Entbehrungen. Flüchtlingsströme drängen in die Stadt. Bombenalarme gehören zum Alltag. Da wird Kriminalinspektor Max Heller zu einer grausam zugerichteten Frauenleiche geholt. Schnell geht das Gerücht um: Das war der Angstmann, der nachts durch die Gassen schleicht. Als im Februar 1945 die Stadt in einem beispiellosen Bombenhagel dem Erdboden gleich gemacht wird, hält man auch den Mörder für tot. Doch der Angstmann kehrt zurück ... Vor der Lesung Führung durch den Felsenkeller der ehemaligen Actienbrauerei, den die VOMAG während des 2. Weltkrieges nutzte und der den Plauenern bei Fliegeralarm als Luftschutzkeller diente. In Zusammenarbeit mit der Sternquell-Brauerei.

  • Tatort: Sternquell-Brauerei GmbH Plauen, Dobenaustraße 83 (Sternquell-Schalander barrierefrei), 08523 Plauen
  • Täter: Frank Goldammer
  • Tatzeit: 01.06.2017, 18 Uhr Besichtigung Felsenkeller (festes Schuhwerk), 19.30 Uhr Lesung
  • Karten erhältlich: zum Preis von 9 € unter Kartenbestellung oder telefonische Reservierung unter 0177 / 305 19 90 (begrenzte Platzkapazität)

04. Juni | Gärtnerhaus Mylau

Äpfel und Dirnen

Die Kleinstadt Kindelbrück erlebt die schlimmste Mordserie ihrer Geschichte. Gleich drei Leichen werden in dem sonst so ruhigen Städtchen im Thüringer Becken entdeckt. Das Kuriose: Die Toten stammen allesamt aus dem Nachbarort Bilzingsleben, sind splitternackt und ihre Mägen mit Apfelsaft gefüllt. Die Kommissare Bernsen und Kohlschuetter glauben zunächst an einen verrückten Serientäter mit Vorliebe für Fruchtsäfte. Doch die Wahrheit erweist sich als weitaus pikanter … Julia Bruns präsentiert ihren amüsanten Roman. In Zusammenarbeit mit Familie Fischer, die sich um kulinarische Köstlichkeiten kümmert.

  • Tatort: Gärtnerhaus Mylau, An der Burg 2, 08499 Mylau
  • Täter: Julia Bruns
  • Tatzeit: 04.06.2017, 17 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 6 € (exkl. Speisen und Getränke) über Sabine und Hans Fischer unter Telefon 03765 / 305345 (extrem begrenzte Platzkapazität)

09. Juni | Schloss Netzschkau

Auf zum Aderlass

Zum neunten Mal fließt bei den Krimitagen echtes Blut im historischen Ambiente des Netzschkauer Schlosses. Es gibt wieder Buchpräsente für die ersten Blutspender, eine Kindermal- und Bastelecke, kleine Überraschungen. Die kostenlose Besichtigung der Sonderausstellung ist für Spender möglich.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: DRK-Blutspendedienst & die Spender
  • Tatzeit: 09.06.2017, 16 bis 20 Uhr
  • Eintritt: für Spender frei

10. Juni | Schloss Netzschkau

Mordsspektakel

Fünf Autoren, vier Staffeln, passende Dekoration. Die Vielfalt der kriminellen Ideen, die Schreibtischtäter zwischen zwei Buchdeckel sperren, ist kaum zu übertreffen. Beim Mordsspektakel erleben Sie einen Querschnitt vom knallharten Spiel mit der Angst über den kriminellen Alltag bis zu witzig-skurrilen Abenteuern. Dafür kommen bekannte Autoren sowie der Schauspieler Steffen Schroeder (Kommissar Kowalski von „SOKO Leipzig“) nach Netzschkau. Lesungen im Podium und in Staffeln, Catering vor Beginn und in den Pausen, Büchertisch, Verlosung und mehr, und das alles im historischen Ambiente am Ursprung der Krimitage.

  • Tatort: Schloss Netzschkau (mehrere Räume), Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: Steffen Schroeder, Judith Merchant, Sabine Trinkaus, Alexander Pfeiffer, Jana Jürß
  • Tatzeit: 10.06.2017, 18 Uhr (Einlass Schloss 17.15 Uhr, Veranstaltungsraum 17.45 Uhr)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 19,50 €, (erm. 17,50 €)** (inkl. VVK-Gebühr) unter Kartenbestellung oder in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe

11. Juni | Vogtlandhalle Greiz

Die Toten von der Falkneralm

Miroslav Nemec, den viele vor allem als Ivo Batic aus dem Münchner „Tatort“ kennen, hat seinen ersten Krimi geschrieben, in dem er selbst als Protagonist auftritt. Herausgekommen ist eine gut erzählte, spannende Geschichte mit einem Schuss Humor und Selbstironie, in der Nemec auch viel Persönliches einfließen lässt. Dabei wird der Kommissardarsteller selbst zum Ermittler und riskiert, sich so richtig lächerlich zu machen. Besuchen Sie den 28. Literaturabend der Stadt Greiz, präsentiert von der Greizer Bibliothek, in Zusammenarbeit mit den KrimiLiteraturTagen.

  • Tatort: Vogtlandhalle Greiz, Carolinenstraße 15, 07973 Greiz
  • Täter: Miroslav Nemec
  • Tatzeit: 11.06.2017, 17 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 17 € (ermäßigt 12 €) im Vorverkauf und Kartenreservierungen über Vogtlandhalle Greiz (Tel. 03661 / 62880) bzw. Greiz-Info

noch offen | Ihr Wohnzimmer

Tatort Wohnzimmer

Sie stellen den Raum (Ihr Wohnzimmer, die Diele, den Wintergarten oder was sich sonst noch eignet). Sie laden die Gäste ein und präsentieren sich als freundlicher Gastgeber. Wir bringen Ihnen den Autor ins Haus. Für diesen Abend stehen verschiedene Autoren des Krimistammtischs Vogtland zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung bitte bis 30. April 2017 an: E-Mail: info@schloss-netzschkau.de oder per Brief an Förderverein Schloss Netzschkau e.V., Markt 12, 08491 Netzschkau. Bitte geben Sie Ihre Adresse & Telefonnummer an.